3. Die ersten Kapitel

Dann ging es Schlag auf Schlag:

 

"Kapitel 1-3 finde ich einfach klasse! Wahnsinn, was in so wenigen Seiten schon alles spannendes und aufregendes passieren kann. Hier schon mal ein großes Lob! Was Podoll im Kapitel vier für Gedanken hat ist wirklich erschreckend, Legebatterien für Kühe, wie bei den Hühnern… In der heutigen Zeit wahrscheinlich gar nicht so abwegig. Das Kapitel fünf ist auch sehr schön geschrieben, schicken die Pflanzen ihre Avatare treffen sich zu einer Versammlung. Schön und anschaulich formuliert!"

 

"Ich bin jetzt mit dem ersten Teil fertig. Es gefällt mir sehr gut. Der Schreibstil und die Beschreibungen sagen mir zu und sind anschauliche dargestellt. So etwas, oder etwas ähnliches habe ich noch nie gelesen und ich bin etwas sprachlos. Ganz anders als alles, was ich bisher gelesen habe, aber trotzdem sehr gut und ich möchte wissen wie es weitergeht!"

 

 

 

"So, eben habe ich den ersten Leseabschnitt auch beendet.

Also zu dem hier oft anfangs bemängelten Schreibstil kann ich mich nicht negativ äußern. Mir gelang es von Anfang an flüssig zu lesen. Ich mag den Schreibstil, ist er meiner Meinung nach nicht zu anspruchsvoll, aber auch nicht zu lasch. Gut, über Podolls Schimpfwort-Tiraden war ich zuerst etwas überrascht, passte das für mich doch nicht ganz in den Stil, aber das führte zu dem ein oder anderem Lächeln bis jetzt.

Das Cover finde ich, besonders bezogen auf den Prolog, sehr passend und wunderschön! Ich wurde schon von Kommilitoninnen in der Uni darauf angesprochen und gefragt, was ich denn Lese.

Die Story und die Idee dahinter finde ich klasse. Allein schon die Vorstellung, dass die Bäume in märtyrerischer Art Selbstmord begehen, sich auf Autos schmeißen, oder Dächer zerstören, um sich gegen die Menschen zu wehren, ist herrlich und regt zum Nachdenken an.
Mir hat die Netzwerkversammlung bis jetzt wirklich am besten gefallen. Mal eine andere Sichtweise einzunehmen und danach mangelt es dem Buch nicht an Spannung, so dass es flüssig weiter ging."