Die Vorgeschichte

Erst als ich das fertige Cover sah, bemerkte ich die Ähnlichkeit der Farben auf einem meiner ersten Kinderbücher. Im Waldmärchen geht es um Bäume und Pflanzen, die Gesichter haben, die leben und mit den Kindern im Buch kommunizieren.

Dieses Buch muss mich als Drei- oder Vierjährigen stark beeinflusst haben. Wenn ich es jetzt anschaue, habe ich immer noch so ein Gefühl ...

Einen ersten schweren Traum schüttelt der Zwerg vom Baum, weil die Kinder Pflanzen und Tiere nicht gut behandelt haben.

Der Baum freut sich, dass die Kinder für ihr schlechtes Verhalten bestraft werden.

"Selbst die Blumen mit den Wurzeln kriegen plötzlich kleine Beine ..." heißt es im Buch, weil die Kinder Pflanzen und Tiere gequält haben.



Vor vielen Jahren entstand ein meditativer Text ...

... der mich nicht mehr losließ und den man als Same für den Roman bezeichnen könnte.

Hier zwei kleine Ausschnitte:

 

Bäume sind unsere Freunde,
unsere Geschwister,
und sie beobachten unser Tun
lächelnd,
winkend.

Es gibt Bäume, die viele tausend Jahre alt sind,
gegen die Schwerkraft wachsen sie zum Himmel
und breiten ihre Fühler aus,
breiten ihre Antennen aus,
Antennen für die göttliche Energie.

Und sie sind so schön,
nie wirst Du einen hässlichen Baum finden.
Jedes Blatt ist ein Kunstwerk,
und im Herbst spüren es die Menschen besonders,
jeder Ast ist ein Kunstwerk,
jedes Stück Rinde ist ein Kunstwerk.

Wenn Du so natürlich bist, wie ein Baum,
dann wirst Du so schön, wie ein Baum.
Wenn Du so natürlich bist, wie ein Baum,
dann wirst Du so ruhig, wie ein Baum.
Wenn Du Dir das Wissen der Bäume aneignest,
wirst auch Du ein Empfänger für die göttliche Energie,
wirst auch Du ein Beispiel, wie man die Materie
in Schwingung verwandelt.

 

[...]

 

alles, aber auch alles verdanken wir dem Baum,
denn ohne Bäume hätte es niemals Feuer gegeben,
niemals Häuser gegeben,
niemals Dächer gegeben.

Die Erfindung des Rades war nur mit dem Holz der Bäume möglich,
der Pflug bestand aus Holz
und die Flöte.
Ohne Holz hätte man das Papier nicht erfinden können,
hätte man den Buchdruck nicht erfinden können,
hätte man kein Latex und kein Olivenöl.

Ohne Bäume gäbe es keine Kohle auf der Erde,
und die Bäume haben nicht so viel dagegen,
wenn wir sie verbrennen,
denn auch das erzeugt Kohlendioxid.
Sie haben nur etwas gegen sinnlose Verschwendung
für hässliche oder nutzlose Dinge.

Die Menschheit wäre ohne Bäume nicht möglich gewesen.
Aber, weißt Du es zu schätzen?
Gehst Du mit den Geschenken der Bäume vernünftig um?

 

https://www.amazon.de/dp/B01MT6MYVI